Wer sind wir? Lammers-Dülmen-Dienstleistungen

Wir erbringen unsere Leistungen (Software, Beratung und Seminare für Sozial- und Jugendämter (Beistände u. Unterhalts-Vorschuss-Kassen) sowie für Jobcenter sowohl in den Gemeinsamen Einrichtungen als auch in Optionskommunen.  Zunehmend setzen auch Rechtsanwälte unser UH-LEX-Produkt ein:

  • UH-LEX - Anwendung zur Berechnung von sämtlichen Unterhaltsansprüchen
  • JH-LEX - zur Berechnung von Kostenbeiträgen nach dem SGB VIII in der Jugendhilfe
  • Seminare und Workshops zu verschiedenen Fachthemen/ Organisationsentwicklung
Hier geht´s zum Team
tim-van-der-kuip-CPs2X8JYmS8-unsplash

Unser Team

Ulrich Lammers – der Verantwortliche

pfeil nach unten-min
weitere Infos zur Person

Ein „kleines“, aber feines Team hält ihm den Rücken frei.  Wir sind zwar kein Großkonzern, aber trotzdem nicht allein. Je nach Anforderung kooperieren wir mit erfahrenen Praktikern und Dienstleistern. Daher trauen wir uns „was“ zu.

Wir übernehmen die Leitung von Workshops, Seminaren sowie Inhouse-Veranstaltungen für namhafte Veranstalter, Studien-und Bildungsinstitute zum Unterhalts- und Sozialrechtund das bereits seit Jahrzehnten und bundesweit .

Unsere Software UH-LEX und JH-LEX wird von mehreren großen Verfahrens-Anbietern in der Sozialhilfe- und Jugendhilfe eingesetzt und ihren Kunden zur Verfügung gestellt. Wir erbringen seit vielen Jahren Software- und Schulungs-Leistungen für Rechenzentren.

Wir unterstützen mit unseren Anwendungen UH-LEX zur Berechnung von Unterhaltsansprüchen und JH-LEX für die Ermittlung von Kostenbeiträgen (SGB VIII) auch viele Behörden direkt.

Wir begleiten in Organisationsfragen und –entwicklungsprozessen, helfen bei der Analyse und Optimierung von Schnittstellen und moderieren ergebnis- und zielorientiert die Einbeziehung aller Beteiligten.

Ulrich Lammers

Geschäftsführer

wirbt bei Teilnehmern
unterhaltsrechtl. Seminare
mit Blick auf die Zielsetzung
der UH-Heranziehung dafür,
sich als „Jäger“ zu verstehen

BackOffice min

Back Office

zuständig für Vorbereitung, Abrechnung, Korrespondenz wird hier die eigentliche Arbeit geleitstet.

Auch hier ist der PC nicht wegzudenken. Sämtliche Fortbildungskonzepte sind barrierefrei, in MS-Powerpoint erstellt, als pdf-Dateien verfügbar. Nicht nur Fragen werden in Video-Konferenzen beantwortet.

Der Maschinist

Die laufende Anpassung und Erweiterung der Anwendungen für MS-Excel UH-LEX und JH-LEX erfordert einiges an Arbeit.

Außerdem gibt es einige MS-Acess-Datenbanken, die wir einsetzen.

Entwicklung

Die Aktualität ist wichtig für die Anwendung und insbesondere für die integrierte Literatur- und Rechtsprechungs-Sammlung.

Auch der Fortbildungsbetrieb setzt voraus, dass alle auf den neuesten Stand sind und erfordert eine ständige Recherche sämtlicher Foren, Zeitschriften und Neuen Rechtsprechung.

Mehr zur Person:

Ulrich Lammers ist seit Jahrzehnten bundesweit für verschiedene Bildungs- und kommunale Studieninstitute,  Verwaltungs-Akademien und zahlreichen Behörden, dem Kommunalen Bildungswerk Berlin und auch für die Bildungsinstitute der Bundesagentur für Arbeit zu vielfältigen Themen als Fortbildungsreferent tätig.

Er hat sich auf die Unterhaltsheranziehung in der Praxis der Sozial- und Jugendämter sowie Jobcenter spezialisiert, eigene Fachbeiträge in Zeitschriften veröffentlicht und auch bei Fachlichen Weisungen für nachgeordnete Behörden maßgeblich mit gearbeitet. Er war jahrelang in der Leitung eines städt. Fachbereichs Soziales tätig, Geschäftsführer einer städt. gemeinnützigen Gesellschaft und Geschäftsführer eines sehr großen Jobcenters als Gemeinsame Einrichtung (ARGE) für den Kreis Recklinghausen.

Zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Fortbildung zählen Führungskräfte sowie sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unterhaltsheranziehung in den Sozialämtern, Jobcentern und Unterhaltsvorschussbehörden, ferner die Beistände der Jugendämter oder freien Trägern. Es werden auch Schulungen zu den Produkten UH-LEX und JH-LEX angeboten.

Das Unterhaltsrecht (Kindesunterhalt, Ehegattenunterhalt, Betreuungsunterhalt (§ 1615l BGB), Elternunterhalt) ist für sich allein schon ein komplexes und schwieriges Thema. Für die Behörden besteht darüber hinaus die Besonderheit, dass der Übergang von Unterhaltsansprüchen spezialgesetzlich beschränkt ist und zivilrechtliche Ansprüche nicht immer und vollständig übergehen. Die gerichtliche Durchsetzung übergegangener Ansprüche ist auch aus diesem Grund komplex, schwierig und mitunter sehr aufwändig.

In den Veranstaltungen geht es deshalb nicht nur um rein fachliche Fragen, sondern insbes. auch um eine ergebnisorientierte Vorgehensweise, Tips zur Steigerung der Effizienz, Schritte zur Erhöhung der Rückholquote und Controlling und Einbeziehung sämtlicher Schnittstellen mit den am Gesamtprozess beteiligten Stellen.

Ein wichtiges Zitat zum Sinn des Einsatzes von Ressourcen ...

besonders für alle Bedenkenträger, „die – immer noch – meinen, man müsste sich um alle Fälle mit gleicher Intensität kümmern“: